Spezialmassagen

Bindegewebsmassage

Bei dieser manuellen Reiztherapie werden mittels langsamer, ziehender Streichungen Zugreize am subkutanen („unter der Haut“) Bindegewebe ausgeübt. Vom Patient wird dieses als helles Schneidegefühl wahrgenommen. Damit kann eine segmental-reflektorische Beeinflussung innerer Organe und des Bewegungsapparates erzielt und eine vegetative Harmonisierung erreicht werden.

Anwendungsgebiete:

Erkrankungen des Bewegungsapparates (Lumbalgie, Cervikalsyndrom), Gefäßerkrankungen (pAVK), Erkrankungen der Atemwege (COPD, Asthma bronchiale), Magen-Darmerkrankungen, Allergien, Stress etc.

Nicht geeignet bei:

akuten Erkrankungen und Verletzungen, Hauterkrankungen, Fieber, Tumorerkrankungen, Schwangerschaft.

Akupunkt-Meridian-Massage

Akupunktur ohne Nadeln.

Die Akupunktur Meridian Massage wird mit einem Akupunkturstäbchen ausgeführt und ist eine energetische Behandlungsform, welche westliches und östliches Denken miteinander kombiniert. Es gibt rund 360 Akupunkturpunkte, die auf 12 Meridianen (Energieleitbahnen) liegen, die ähnlich wie Lichtschalter funktionieren. Während die Akupunktur gezielt einzelne Punkte mit Nadeln behandelt, wird die APM ohne Nadeln und somit unblutig gearbeitet. Gleichzeitig werden nicht nur die einzelnen Punkte, sondern auch der gesamte Meridianverlauf behandelt. 

 

Als Meridiane bezeichnet man in der chinesischen Medizin Energiebahnen, durch die Energieströme (Qi) fließen und nach eigenen speziellen Regen den gesamten Körper versorgen und einen Energiekreislauf bilden.

 

Ursachen für Energieflussstörungen:

Verheilte Knochenbrüche, postoperative Narben, Ernährungsgewohnheiten, klimatische Faktoren, soziales Umfeld, statische Probleme der Wirbelsäule und Gelenke, emotionale oder psychische Aspekte.

 

Anwendungsgebiete:

Kopfschmerzen, Migräne, Neuralgien, Rheumatische Beschwerden, Wirbelsäulenbeschwerden, Ischialgie, Ohrgeräusche, Drehschwindel

Schulter-Arm-Syndrom, Lumbalgie, Obstipation

 

Ziel:

Es ist das Ziel der APM, Ihren Energiefluss wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Mit der APM erreichen wir, dass Ihr körpereigenes Regulationssystem (innere Arzt) angesprochen und somit Ihre Selbstheilung aktiviert wird.

Nicht geeignet bei:

Es bestehen für die APM-Therapie keine spezifischen Kontraindikationen, jedoch Behandlungseinschränkungen: z.B. bei akuten psychotischen Zuständen, akuten Infektionskrankheiten, oder akuten Herz/Kreislaufproblemen, bei Risikoschwangerschaften sowie bei Krebserkrankungen

Segmentmassage

Diese Massage wirkt über bestimmte Hautzonen entlang der Wirbelsäule gezielt auf Nerven, welche wiederum auf innere Organe positiv einwirken.

Anwendungsgebiete: 

Darmerkrankungen, Bewegungseinschränkungen und rheumatische Störungen der Wirbelsäule, Durchblutungsstörungen, Kopfschmerz, Schlafstörungen etc.

Nicht geeignet bei: 

akuten entzündlichen Prozessen, Infektionskrankheiten, Impfungen, frischen Verletzungen, Tumor, Herz-, Lungen und Magenerkrankungen, Psychosen

Fußreflexzonentherapie

Schon im antiken Ägypten waren die Reflexzonen an den Füßen bekannt. Durch gezielte Behandlung dieser Zonen werden die Selbstheilungskräfte mobilisiert.

Die Therapie kann sowohl auf der körperlichen als auch auf der seelischen Ebene beruhigend oder anregend wirken. Nicht zu verwechseln ist die Fußreflexzonentherapie jedoch mit einer einfachen Fußmassage!

Anwendungsgebiete: 

muskuläre Beschwerden, Ischialgien, Bronchitis, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Gelenksbeschwerden, diverse Organleiden (Magen, Leber) etc.

Nicht geeignet bei: 

Risikoschwangerschaft, Psychosen, hochfieberhaften und infektiösen Erkrankungen, akuten Entzündungen im Venen- und Lymphsystem

Schröpfmassage

Schröpfen ist eine seit Jahrtausenden in vielen Kulturen bewährte und traditionelle Therapiemethode. Die auf der Haut aufgesetzten Gläser erzeugen einen Unterdruck (Vakuum), der die Selbstheilungskräfte aktiviert und das Immunsystem stärkt.

Kein blutiges Schröpfen! Dieses ist nur Ärzten vorbehalten. Hierbei werden zu behandelnde Hautareale eingeritzt und Blut mit Hilfe von Schröpfgläsern abgeleitet.

Anwendungsgebiete:

Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur, rheumatische Beschwerden, Arthrosen und Sportverletzungen, Narben, Organfunktionsstörungen, Erkältungen, Müdigkeit, Menstruationsschwäche, Migräne, Kopfschmerzen, Durchblutungsstörungen, Nervenschmerzen, Narbenbehandlung, lässt sich gut mit anderen Behandlungen kombinieren, etc.


Nicht geeignet bei:

Schwangerschaft, hohem Fieber, Herzinsuffizienz, Medikation mit Marcumar, Hauterkrankungen, frischen Wunden/Verletzungen/Brüchen, Tumor.

Ohrakupressur

Im Ohr befindet sich  - ähnlich wie an der Fußsohle – Reflexzonen, über welche sich der Körper reguliert. Das Ohr zählt damit zu den sogenannten Mikroakupunktursystemen (MAPS). Über die Stimulierung des Ohres werden die für die Erkrankungen und Schmerzen ursächlichen Bereiche des Körpers erreicht.

Die Reflexzonen des Ohres stellen die kürzeste Verbindung zu unserer zentralen Schaltstelle GEHIRN dar. 

 

Für die Ohrakupressur verwende ich Vaccariasamen-Pflaster, welches auf die zu behandelnden Reflexzonen des Ohres geklebt wird und 4-7 Tage am Ohr kleben bleibt. Der Patient bekommt die Anweisung das Pflaster mehrfach am Tag zu drücken.

 

Was ist Vaccaria?

Die Pflanze „Vaccaria segetalis“ wird im Volksmund auch „Kuhkraut“ oder „Kuhnelke“ genannt. Sie ist in Eurasien weit verbreitet. Ihre Samenkörner werden bereits seit mehreren Jahrhunderten in der chinesischen Medizin verwendet. Als Alternativen zu den Kuhkraut-Samen werden auch Senfsamen oder Magnetkügelchen verwendet. Auch sie werden mittels Pflaster auf dem Akupunkturpunkt am Ohr befestigt. 

 

Anwendungsgebiete:

akuten und chronischen Schmerzen, Kopfschmerzen, Rücken- oder Gelenkschmerzen, Arthroseschmerzen, Erkrankungen des Bewegungsapparats, 

neurologischen Erkrankungen, Neuralgien, Gesichtslähmungen, Schlaganfall, 

Migräne, Erkrankungen der Atemwege, Verdauungssystems, Allergien, u.v.m.

Nicht geeignet bei:

Allergie gegen Pflaster, Vaccaria-Samenkorn

schröpfen.jpg
20220305_153251_edited_edited.jpg