ABSOLUTE KONTRAINDIKATIONEN Elektrotherapie

Die Elektrotherapie darf nicht angewendet werden bei:

 

• Herzschrittmacher mit Defibrillator (absolute Kontraindikation für Elektroth.)

• Implantierter Hirnschrittmacher (absolute Kontraindikation für Elektroth.)

• Herzschrittmacher

(Ausnahme: Die Behandlung der unteren Extremität ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich)

• schwere Herzkreislaufstörungen

• Herzrhythmusstörungen

• Dekompensierte Herzinsuffizienz

(Ausnahme: bei kompensierter Herzinsuffizienz = bei medikamentöser Einstellung, Therapiefreigabe des Internisten erforderlich)

• Epilepsie

• MS Multiple Sklerose im Schub

• Psychosen

• Depressionen bei Behandlung im Kopfbereich

metastasierenden Tumoren

• Hämophilie (Bluterkrankheit)

• hoch akuten, fieberhaften Krankheitsprozessen

• nach hochdosierter Analgetikagabe (Schmerzmittel)

• akuten Entzündungen

• akutem Gelenksrheumatismus

• Rotlauf (=Erysipel, Wundrose, Rose)

• Thrombose

• Vorsicht bei antikoagulierten Patienten (z.B. Marcoumar, Thrombo-Ass)

• Tuberkulose

• schwerer Arteriosklerose

• Stromunverträglichkeit (starkes Stromempfinden + Angst)

• am selben Tag der Impfung (Behandlungspause 2Tage)

• am selben Tag lokal nach einer Infiltration (Spritze z.B. Knie, Hüfte, Schulter)

Elektrotherapie darf nur nach genauer Abwägung angewendet werden bei:

 

• abgegrenzten, gutartigen Tumoren

• Sensibilitätsstörungen

• Schwangerschaft (keine Behandlung im Unterbauch)

• Thrombosen

• Metallimplantate (Osteosynthesen): nur biphasische Stromformen erlaubt!!

• offenen Hautstellen

• Hauterkrankungen lokal z.B. Schuppenflechte (Psoriasis), Pilzerkrankungen,

  Ekzem, Dermaditis, Neurodermitis...